Bewertungen

Die Fruchteria Ihr Spezialist für regionale Genuss Produkte

Betritt man die Fruchteria, wird man in ein anderes Jahrhundert versetzt. Der Raum mit Originaleinrichtung im Kolonialstil versprüht seinen Charme ohne altbacken zu wirken. Süße und herzhafte Brotaufstriche, Sirups, Chutneys, Relishes, Grill- und Pastasoßen werden vom Fruchteria Team  in der kleinen Manufaktur selbst hergestellt. Vieles kann probiert werden. Das ganze wird ergänzt durch ausgesuchte Schokoladen der Firma Florentine aus Saarbrücken und dem Backsortiment der Backschwestern aus Eppelborn. handgearbeiteten Holzunikatmöbeln im naturlook, ein regionales Wein- und Spirituosensortiment, Essige und Öle aus der Pfalz sowie dem Blies- und Saargau. Passend dazu gibt es Deko- und Gebrauchsartikel rund um das Thema Genuss. Die Fruchteria ist Partner der  Genuss Region Saarland. Mehr zur Genuss Region finden Sie unter hier

Infos & Tipps

Was ist der Unterschied zwischen Fruchtaufstrich, Gelee, Marmelade, Konfitüre, 

Es gibt eine deutsche Konfitüren-  und Zuckerverordnung. Dort sind diese Begriffe genau geregelt. So ist nach deutschem und EU Recht folgendes zu unterscheiden:

  • Fruchtaufstriche sind Fruchtzubereitungen, deren Zuckergehalt deutlich geringer ist als bei Konfitüren. Bei uns meist im Verhältnis 2 zu 1 ( 67 % Fruchtanteil, 33 % Zucker), daher bezeichnen wir unser Zubereitungen als Fruchtaufstrich
  • Gelees werden ohne feste Früchte hergestellt, also aus reinem Fruchtsaft.
  • Marmelade darf sich nur nennen was aus Zitrusfrüchten hergestellt wird (Orangen, Zitronen usw.)
  • Konfitüren: Laut Gesetz enthält diese nicht besonders viel Frucht und viel mehr Zucker. Der Gesetzestext lautet in etwa so: „Konfitüre ist die auf die geeignete gelierte Konsistenz gebrachte Mischung von Zuckerarten, Pulpe und/oder Fruchtmark einer oder mehrerer Fruchtsorte(n) und gegebenenfalls Wasser.“ Der allgemeine Fruchtgehalt muss dabei mindestens 350g je 1000g betragen. Entscheidend ist aber, dass zudem „die lösliche Trocken­masse“ (u.a. Zucker!) min­des­tens 60% betragen muss. Ergänzend gibt es noch die Konfitüre extra, bei der ein allgemeiner Fruchtgehalt von mindestens 450 g je 1000 g vorgeschrieben ist. Im Klartext wenig Frucht viel Zucker. Das wollen wir unseren Kunden nicht anbieten und verzichten daher auf den Begriff Konfitüre und/oder Konfitüre extra

Alles verstanden? Naja jetzt noch was um die Verwirrung zu komplettieren. Es gibt in Deutschland noch folgende Ausnahme: Auf örtlichen Märkten an Endverbraucher (z. B. Bauernmärkte) darf die Bezeichnung Marmelade weiterhin verwendet werden. und dann gibt es noch Cremes. Cremes bezeichnet man die Aufstriche bei denen als Bindung z.B. Stärke usw. verwendet wird.

suprcomonlineshop

Erstellt mit

 Einloggen

 |Ausloggen

 | Adminbereich| Ausloggen

suprS